Szenen einer Ehe - FR 31. März & SA 01. April, 19:30 Uhr + SO 02. April, 18 Uhr

 

Caligari-Express (UA)
Projekt von Sascha Koal
Uraufführung

Eintrittspreis: 12 € / 6 € (ermäßigt)

 

Regie, Text & Ausstattung: Sascha Koal
Choreographie: Mario Heinemann Jaillet

mit Sarah Gros NF, Annika Keidel, Anna Wacker, Christian Birko-Flemming, Giovanni De Buono,    Dominic Fuchs, Peter Houska, Riccardo Ibba, Gerhard Piske und Leif Schmitt

2014 war das Jahr des Gedenkens an den Ersten Weltkrieg und selbstverständlich kreisten viele Veranstaltungen um die Zeit der direkten kriegerischen Auseinandersetzung, deren Ursachen und die Monate davor.  

Mit dem Projekt Caligari-Express beleuchtet das Theater Felina-Areal die unmittelbare Zeit danach:

den Beginn der Epoche des Übergangs, die chaotischen Zustände, die ihren Ausdruck u.a. in einem Werk wie dem Film Das Cabinet des Dr. Caligari fanden, der im Jahr 1919 in Berlin geschrieben und gedreht wurde, einem Berlin, das von Angst, Unruhe, Umsturz, Ekstase und Aufbruch gleichermaßen ge(kenn)zeichnet war.

Die Zuschauer erwarten verschiedene prägnante Stationen rund um diese ereignisreiche Zeit:

sie werden Zeugen der Heilung des hysterisch erblindeten Gefreiten A.H., erleben die Straßensperre eines Freikorps, hören expressionistische Lyrik & Kabarett-Texte, sehen intensiven Ausdruckstanz, eine   verlorene junge Frau macht ihnen in ihrem Boudoir intime Geständnisse und natürlich besuchen sie die Dreharbeiten zu Das Cabinet des Dr. Caligari.

Längst gehört dieser Film zum Bildungskanon des 20. Jahrhunderts, seine irreal aufgemalten Kulissen und Schattenwürfe, die schiefen Dekorationen, die bizarren Kostüme, der überspitzte Darstellungsstil prägten sogar einen neuen Begriff: Caligarismus.

Das Werk gehört zu den bekanntesten expressionistischen Beispielen nicht nur der Filmkunst, sondern überhaupt der künstlerischen Avantgarde; als die Nazis die Macht ergreifen, wird selbstverständlich auch CALIGARI verboten und bekommt den Stempel „entartet“.

Pressestimme:

»...die sorgfältig konzipierte und eindrücklich gespielte kulturhistorische Anamnese einer im Fieber zwischen Wahn und Aufbruch glühenden Nation, die stürzen und die Welt in den Abgrund reißen wird. Starkes Theater!«
Mannheimer Morgen   

Die Produktion wurde gefördert durch das Kulturamt Mannheim, den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.









 

 


 Fotos von DangerZone