Der Himmel in der Haut - DO 23., FR 24. & SA 25. Februar, 20 Uhr

 


  

Rainer Escher
Ausbildung an der Landesbühne Tübingen, danach u.a in Stuttgart und Köln tätig. Leiter der Neuen Studiobühne Ludwigshafen & des Jugendclub Kritisches Theater am Pfalzbau, seit 1997 in der Freien Szene der Region aktiv. Mitglied der Gruppe Neues EnsemblE.
Am Theater Felina-Areal Regie u.a. bei den Produktionen Die Grönholm-Methode, Das letzte Band, Savannah bay, Das Jahr magischen Denkens, Die Schlangen,  Die Vorhölle, Das Paket, Arabische Apokalypse, Die letzten Tage der Menschheit, Ein Jahr aus der Nacht gesprochen und Projekt Glühwürmchen von Nicolas Truong. Im Herbst das Theaterstück Wovon wir träumten nach Julie Otsuka und Shumona Sinha.


Sascha Koal
Ausbildung zum Regisseur u.a. am Stadttheater Baden-Baden und am Badischen Staatstheater in Karlsruhe. Seit 1993 in der freien Theaterszene als Regisseur, Autor und Schauspieler tätig.
Er leitet das Theater Felina-Areal und ist im Vorstand des Landes-verbandes Freier Tanz- und  Theaterschaffende Baden-Württemberg.
Am Theater Felina-Areal Regie u.a. bei den Produktionen Lebenslänglich für Richard Wagner, Schillers Rausch & Nachtmahr, Annabels Gang-Bang, Das geheime Tagebuch der Carla Bruni, Kachelmanns Rashomon, Psychopathia Sexualis, Making the guitar cry, Caligari-Express und Szenen einer Ehe außerdem Initiator der Lesereihe Abgang.
www.koal.eu


Silvana Kraka
Studium der Germanistik, Geschichte und Theaterwissenschaften in Halle und Leipzig. Danach freie Theaterarbeit in Leipzig. Von 1998 bis 2000 Künstlerische Leitung der Studiobühne am neuen theater Halle. Inszenierungen in Leipzig, Nordhausen, Mannheim und Aachen. Seit 2007 Dozentin u.a. an der Theaterakademie Mannheim, die sie gemeinsam mit Mario Heinemann Jaillet leitet.
Am Theater Felina-Areal Regie u.a. bei den Produktionen Peterchens Mondfahrt, Eine lange Geschichte, Frau Rötter, Der Teufel mit den drei goldenen Haaren, Eine heiße Geschichte, Frau Rötter, Urmel aus dem Eis, Fräulein Braun, Der Zauberer von Oz, Alice im Wunderland, Aladdin und die Wunderlampe, Däumeline und Die verzauberten Raben. Auch 2016 wird sie wieder u.a. ein Weihnachtsstück inszenieren.



Andreas Krüger
arbeitete nach seinem Abitur als freier Journalist und absolvierte seine Schauspielausbildung an der Theaterakademie Mannheim. Während seiner Ausbildung spielte er als Gast am Staatstheater Darmstadt und am Nationaltheater Mannheim, unter anderem in der Dreigroschenoper. Danach war er bis 2015 festes Ensemblemitglied an der badischen Landesbühne in Bruchsal. Seit September 2015 ist er freier Schauspieler, Regisseur und Musiker und gastiert am Theater Baden-Baden und den Schlossfestspielen Ettlingen wo er ab Juni 2017 unter anderem in der Rocky Horror Picture Show als Eddie und Dr. Scott zu sehen sein wird.
Die Angstesser ist seine zweite Regiearbeit nachdem er im September 2016 mit der deutschen Erstaufführung des Stückes Oh Romeo am Chawwerusch Theater Herxheim seinen Einstand als Regisseur gab.
Unter anderem veröffentlichte er mit der Rockband CALLAHAAN zwei Alben und ist Teil des Singer/Songwriter Duos Kraus&Krüger.

  

Boris C. Motzki
Studium der Theaterwissenschaft und Deutsche Philologie in Mainz, von 2006-2009 Regieassistent am Nationaltheater Mannheim, in dieser Zeit die ersten eigenen Inszenierungen. Seit 2009 ist er tätig als freier Regisseur und inszeniert u.a. am Staatstheater Darmstadt, den Landungsbrücken Frankfurt und dem TAG Wien, seit der Spielzeit 14/15 ist er stellv. Intendant und Schauspielleiter am Landestheater Eisenach.
Am Theater Felina-Areal führte er Regie bei den Produktionen Bikini, Lieblings-menschen und Punk Rock.
www.borismotzki.de

  

Inka Neubert
arbeitet seit 1997 als freie Regisseurin und Produzentin in Köln, Hamburg, Stuttgart und Mannheim. Sie gründete 2000 zusammen mit dem Maler und  Ausstatter Alireza Varzandeh in Köln das INTEATA, ein Freies Theater, dessen künstlerische Leiterin sie bis 2009 war. 1997 und 1999 erhielt sie den Kölner Theaterpreis für die beste Produktion der Freien Szene und 2004 wurde sie mit dem Preis des Theaterfestivals THEATERZWANG   ausgezeichnet. Seit 2010 ist sie künstlerische Leiterin des TiG7.
Am Theater Felina-Areal Regie bei der Produktion In meinen Armen.
Im Januar 2017 wird die Deutschsprachige Erstaufführung des Stückes Der Himmel in der Haut von Edgar Chias folgen.

  

Anna Peschke
Ende 2009 schloss sie ihr Studium der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen bei Heiner Goebbels ab. Seitdem arbeitet sie vor allem als Regisseurin bei freien Performance-Projekten, die die konventionellen Genregrenzen überschreiten und neue Formen im Spannungsfeld zwischen Theater, Installation, szenischem Konzert, Neuer Musik und bildender Kunst schaffen, bei manchen Stücken tritt sie als Performerin auf.
Am Theater Felina-Areal zeigte sie die Produktionen Ilsas Garten und Mein chinesisches Herz singt dir ein Lied.
www.annapeschke.de

  

Gerhard Piske
Ausblidung an der Staatlichen Schauspielschule Saarbrücken, Engage- ments u.a. am Landestheater Tübingen, den Städtischen Bühnen Krefeld, am Nationaltheater Mannheim. Regisseur an der Mannheimer Klapsmühl, als Schauspieler auch für Rundfunk, Film & Fernsehen tätig.
Mitglied der Gruppe Neues EnsemblE.
Am Theater Felina-Areal Regie bei der Produktion Die Agonie und Ekstase des Steve Jobs.


Guido Preuß
schloss sein Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik in Freiburg im Breisgau 1995 mit dem Diplom im Hauptfach Klavier ab. Nach Regieassistenzen in Oper und Schauspiel am Stadttheater Freiburg begann er Mitte der 90er Jahre mit eigenen Regiearbeiten und interdisziplinären Tanz, Musik- und Schauspielproduktionen. Er führte Regie und war Musikalischer Leiter zahlreicher Theater-, Tanz- und Musiktheaterproduktion an staatlichen und privaten Bühnen darunter Theaterhaus Köln, Oper Bonn, Colosseum Theater Essen, Mainzer Kammerspiele, Krystallpalast Leipzig. 2009 absolvierte er eine Ausbildung zum Producer für Fiktionale Film- und Fernsehformate am Kölner Filmhaus/IHK und rundete dort seine Dramaturgiekenntnisse durch die einjährige Autorenwerkstatt ab. Er ist Leiter von RTL UNPLUGGED sowie Gründer und Leiter des Filmhaus Chors, dem einzigen reinen Filmmusikchor in Deutschland.
Seit 2000 arbeitet er als Dramaturg mit und für Karel Vaněk und dessen in Bonn ansässige Companie Černá & Vaněk Dance. 2017 gründeten die beiden Künstler gemeinsam die Tanzwerke Vaněk Preuß.
www.karel-vanek.com

  

Maike Wehmeier
schloss 2003 ihre Schauspielausbildung am Hamburger Schauspielstudio Freese ab. Sie arbeitete u.a. am Ernst-Deutsch-Theater in Hamburg, am Theater im Werftpark in Kiel, am Theater in der Neubaugasse in Wien und an der Landesbühne Niedersachsen Nord.

In Hamburg spielte sie außerdem in der Zinnschmelze, im Winterhuder Fährhaus, im Hamburger Sprechwerk, am Monsuntheater.
Von 2008 bis 2014 war sie festes Mitglied im Schnawwl-Ensemble. Seitdem arbeitet sie wieder freiberuflich als Schauspielerin und Regisseurin.
Am Theater Felina-Areal führte sie Regie bei der Produktion Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor. Es folgte das Spielplatzprojekt Die Drachenrutsche, 2016 inszeniert sie das Kinderbuch Herr Meier und Herr Müller von Birte Mülle.



  

Mathias Wendel
Geboren in Bonn, ausgebildet in Köln. Engagements u.a. in Neuss, Zürich, Esslingen, Tübingen und am Schnawwl in Mannheim. Lebt als freier Künstler in Mannheim. Als Schauspieler, Regisseur, Autor und bildender Künstler tätig. Spielt und inszeniert u.a. am Nationaltheater Mannheim und am Theater im Pfalzbau. Mitglied der Gruppe Neues EnsemblE.
Am Theater Felina-Areal Regie bei den Produktionen Der Gott des Gemetzels, Stillleben in einem Graben und zusammen mit Rainer Escher die Reihen Ideen: reloaded und Tanz über den Gräbe(r)n.
www.mathias-wendel.de

  

Monika Wieder
wurde in Karlsruhe geboren und wohnt seit mehr als 20 Jahren in der Nähe von Stuttgart. Als Theaterpädagogin, Regisseurin, Schauspielerin und Stückautorin arbeitet sie momentan für das Tourneetheater Stuttgart, in mehreren Theatergruppen, an Schulen und ist vor allem in der Präventions-arbeit erfolgreich tätig. Das mit Sarah Gros NF erarbeitete Präventionsstück bei Essstörungen „Püppchen“ war beim 19. Deutschen Präventionstag in Karlsruhe vertreten und ist auch bundesweit an den Start gegangen.
Am Theater Felina-Areal Regie bei der Produktion Zarah 47.
www.monika-wieder.de