Szenen einer Ehe - FR 31. März & SA 01. April, 19:30 Uhr + SO 02. April, 18 Uhr

 



Stefano Giannetti
studierte Tanz an der Accademia Nazionale di Danza in Rom bei Yvette Chauviré und am Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris, wo er 1982 den Prix du Conservatoire gewann. John Neumeier engagierte ihn 1983 an das Hamburg Ballett, wo auch erste eigene Choreographien entstanden. Nach verschiedenen Stationen u.a. beim English National Ballet in London und als erster Solist beim Zürcher Ballett arbeitete er ab 1990 am Ballett der Deutschen Oper Berlin, wo zahlreiche eigene Choreographien entstanden. Zudem war er als Gastchoreograph u.a. in Miami, Rom, Oslo, Zürich und Dresden engagiert. Von 1999 bis 2000 war er Ballettdirektor am Northern Ballet Theatre, England. 2004 gründete er das Tanzzentrum uomo danza in Berlin. Von 2006 bis 2015 war er Ballettdirektor und Chefchoreograph am Pfalztheater Kaiserslautern. Mittlerweile lebt er in Mannheim.

www.stefano-giannetti.com


Edan Gorlicki

Edan Gorlicki, geboren in Israel, ist Choreograf, Coach und Movement Research Trainer. Nach seiner Tanzausbildung führten ihn Engagements zum Batsheva Dance Company Ensemble, Inbal Pinto DanceCompany, NND/Galilidance und Club Guy & Roni. Als Choreograf präsentiert er seine Arbeiten in ganz Europa, war mehrfach Residenzkünstler im Choreographischen Centrum Heidelberg und erhielt 2016 eine Künstlerresidenz in Hannover im Rahmen von „Think Big“, wo seine Choreografie Vortex im September zur Premiere kam. Im Sommer wirkte der Wahl-Heidelberger bei dem Mannheimer Theaterfestival Schwindelfrei sowie bei Freier Tanz im Delta VI mit und zeigte seine Tanztheaterproduktion The Players im Theater Felina-Areal. Ebenfalls in diesem Jahr wurde er für seine Choreografie Out_Cry für den polnischen Golden Mask Award nominiert. 2017 ist seine Produktion The Players eines von neun ausgewählten Stücken für den Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg.
www.edangorlicki.com

 

Mario Heinemann Jaillet
studierte an der Palucca Schule Dresden (u.a.  bei Gret Palucca, und Ruth Berghaus). Es folgten Engagements als Tänzer im In- und Ausland. 1991 gründete er mit Holger Bey das Freie Tanztheater Berlin, danach begann er ein Choreographie-Studium an der Hochschule Ernst Busch Berlin, das er mit Auszeichnung abschloss. 2000 gründete er die Cie. MS Tanzwerk. Er wurde in New York mit dem FringeNCY Overall Excellence Award in Choreography ausgezeichnet. Preisträger des Stuttgarter Theater-preises 2006. Seit 2006 Dozent an der Theaterakademie Mannheim, die er seit 2007 mit Silvana Kraka leitet.
Am Theater Felina-Areal Choreographie u.a. der Produktionen Expected Overlaps und Phi.
www.ms-tanzwerk.de

 

Luches Huddleston jr
Geboren in Washington, DC, Tanzausbildung am Alvin Ailey American Dance Center in New York. Nach dem Studium arbeitete er mit verschiedenen Kompanien wie Elisa Monte Company und Bill T. Jones/Arnie Zane Dance Company. 1990 kam er nach Deutschland, war am Nationaltheater Mannheim als Solotänzer engagiert, weitere Stationen waren das Staats-theater Kassel, das Badische Staatstheater Karlsruhe, das Opernhaus Zürich. Ab 2004 tanzte und choreographierte wieder am Nationaltheater Mannheim. Seit 2007 arbeitet er dort als Leiter des Bewegungschors und zusätzlich choreographierte er u.a. für das Theaterhaus Stuttgart, das Tiroler Landestheater, das Grand Theater Luxemburg, das Fleck sowie das Soulpepper Theater in Toronto und das Chutzpah! Festival Vancouver.
Am Theater Felina-Areal u.a. Choreographie der Produktionen Dito und Truly yours.
www.luches.de

 

Aki Kato
Sie begann bereits mit vier Jahren mit Ballettunterricht in der Schule ihres Vaters in Tokio. Ab 1981 wurde sie mehrfach ausgezeichnet und beim renommierten Matsuyama-Ballett in Tokio aufgenommen. 1988 erhielt sie ein Engagement als Solotänzerin am Stadttheater Bern, 1990 wechselte sie ans Grand-Theater in Genf, ein Jahr später kam sie ans Nationaltheater Mannheim, dort wirkte sie bis Ende 2000 als Solotänzerin und Choreogra- phin. 2001 eröffnete sie das Tanzforum Aki Kato in Mannheim.
Am Theater Felina-Areal u.a. Choreographie der Produktionen Generations und Truly yours, 2015 folgte mit In progress eine weitere Produktion.
www.aki-kato.de


Iris Tenge
ausgebildet an der John-Cranko-Akademie des Stuttgarter Balletts. Engagements als Tänzerin beim Hamburger Ballett, beim Ballett Frankfurt, an der Deutschen Oper Düsseldorf. Als Choreographin und Ballettmeisterin tätig u.a. am Tanztheater Wuppertal, Théatre Royal de la Monnaie Bruxel- les, Kibbutz Contemporary Dance Company, Balletto Teatro di Torino, Ater- balletto, Oper Frankfurt, Thoss Tanz Compagnie. Sie arbeitete u.a. mit John Neumeier, William Forsythe, Pina Bausch, Ruth Berghaus, John Cage und Merce Cunningham.
Am Theater Felina-Areal u.a. Choreographie der Produktionen My road movies, Sonata vertigo und A touch of Toccata.

 

Éric Trottier
Gebürtiger Kanadier, war u.a. von 1995 bis 2000 Solist und Choreograph am Nationaltheater Mannheim. Als Tänzer war er u.a bei der Kibbutz  Contemporary Dance Company, Liz Kings Heidelberger Ensemble sowie Cocoondance. Eigene Werke choreographierte er am Theater Innsbruck, dem Stadttheater Fürth, am Grand Théatre de Luxembourg, der Brotfabrik Bonn, im Ballsaal Bonn und dem Moravian Nationaltheater mit anschließen- den Tourneen u.a. nach Prag, Brno, Ostrava, Montréal, Shanghai, Madrid, Marseille. 2011 zog er nach Mannheim und gründete die La-Trottier Dance Company, die sich zur Spielzeit 2014/2015 als La_Trottier Dance Collective neu organisierte.
Am Theater Felina-Areal Choreographie der Produktionen Dito, Clown story, Endless refill, Inseln, Chaos, Vertigo und Moira, 2015 gab es mit  EGO. den ersten Teil der Trilogie Mensch, die mit Soli-d’arrêter und r u extr right fortgesetzt wurde.
www.latrottierdance.de


Rafael Valdivieso
1995–1998 besuchte er die Royal Swedish Ballet School. Danach Engage- ments unter anderem am Ballet Jörgen Canada, dem Jeune Ballet International de Cannes sowie bei den Kompanien des Staatstheaters Darmstadt, des Theater Linz und des Nationaltheaters Mannheim. Er arbeitete mit Choreographen wie Jean Renshaw, Kevin O'Day, Dominique Dumais, Peter de Reuter, Jochen Ulrich, Katrin Hall, Thierry Malandain und Phillip Tallard.
Für das Theater Felina-Areal choreographiert er zusammen mit Aki Kato die Produktion In progress.


Karel Vaněk
stammt aus dem tschechischen Litvínov. Er studierte zunächst Mathematik in Prag, ehe er im Tanz ausgebildet wurde. Als Solist von Pavel Mikulástiks Choreografischem Theater wechselte er von Freiburg mit nach Bonn. 
Ab 1991 produzierte er mit Eva Černa als Černa & Vaněk Dance erfolgreich eigene Stücke. Seit 2007 ist er Programmleiter des Tanzbereiches in der Brotfabrik Bonn. Karel Vaněk ist außerdem eng mit dem La_Trottier Dance Collective in Mannheim verbunden. Endless refill, eine Koproduktion von La_Trottier Dance Collective mit Černa Vaněk Dance aus Bonn (http://www.dance.cernavanek.com) wurde im April 2015 mit dem Tanz- und Theaterpreis der Stadt Stuttgart und des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet und erhielt den 1. Kritikerpreis. 2016 entwickelten Karel Vaněk und Guido Preuß gemeinsam mit und für den frankokanadischen Tänzer und Choreografen Éric Trottier das Tanzstück Soli-d’arrêter. 2017 gründeten beide gemeinsam die Tanzwerke Vaněk Preuß.

www.karel-vanek.com